Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.



Terminverschiebungen

Sollten Sie Ihren Termin nicht einhalten können, bitte ich Sie mir mindestens 24 Stunden vorher eine telefonische Nachricht zukommen zu lassen, damit ich den Termin weiter vergeben kann. Für kurzfristiger abgesagte Termine berechne ich 50% des Preises der gebuchten Behandlung

 

Deine Behandlungen sind aber teuer geworden

Veröffentlicht am 08.02.2021

NEIN, das sind sie nicht- mehr dazu im nächsten Absatz. Es ist die Frage, was du dir selbst wert bist und wie wichtig dir meine Dienstleistungen sind. Jeder Mensch setzt andere Prioritäten und weiß, was für ihn gut und wichtig ist. Die einen investieren lieber in eine Hose, die anderen in eine Massage, jeder entscheidet selbst. Ich habe auch vollstes Verständnis dafür, wenn du sagst, dass du die meine Behandlungen zukünftig nicht mehr leisten kannst oder möchtest. Ich möchte dir hier einmal in Kurzform aufzeigen, was am Ende einer Behandlung "übrig" bleibt. Ich gehöre nicht zu den Menschen dessen Studio / Praxis vom Ehemann, den Eltern, Verwandten o. ä. finanziert wird oder Praxen, die möglicherweise nicht rentabel sind und andere Objekte o. ä. abgesetzt werden können.  

 

Nehmen wir mal an, eine Behandlung kostet 80,- € / Stunde reine Behandlungszeit. Hierauf muss ich zwischen 25-40% Steuern zahlen (wie viel genau, das weiß man vorher nicht, deswegen muss man immer gut was zur Seite packen ;-). Gehen wir in der Beispielrechnung mal von 35% aus. Es bleiben also noch 52,- € über. Dann haben wir noch Verbrauchsmaterial. Bei einer Massage ist das, im Gegensatz zur kosmetischen Behandlung, sehr wenig, nämlich nur das Öl, Wäsche, Strom und Wasserkosten für das Waschen der Handtücher- sagen wir mal 2,- € ungefähr. Dann sind wir bei 50,- €. Die Behandlung muss noch vor- und nachbereitet werden- das dauert ca. 20 Minuten- Desinfizieren, Öl erwärmen, Handtücher auf die Liege und später wieder runter, Musik, Getränk, schöner Duft- damit ihr es auch gemütlich habt und es euch an nichts fehlt. Wenn ihr zu mir kommt, verlieren wir noch ein paar Worte (was mir sehr wichtig ist- denn das zwischenmenschliche kommt überall sowieso schon viel zu kurz) dann müsst ihr euch an- und ausziehen. Zu das Massage gehört von 60 Minuten (wie gesagt, reine Massagezeit) kommen noch 10 Minuten Nachruhe. D. h. ich habe 50,- € netto in ca. 100 Minuten (wenn wir schnell sind, nicht viel quatschen und du dich zackzack aus- und wieder angezogen hast - was ich ja nicht möchte, denn ich möchte Entschleunigung und Entspannung in die Welt tragen, denn wie du weißt, entstehen ca. 80% der Erkrankungen aufgrund von emotionalen Blockaden und Stress.

Von diesen 50,- € muss ich, neben meinen Lebenshaltungskosten sowie Miete / Abtrag für Haus / Wohnung (je nachdem wo ich abbleibe- momentan habe ich ja pandemiebedingt eine Zwischenunterkunft, da ich meine Wohnung- ohne Einnahmen nicht mehr halten konnte) meine Krankenkasse, Rentenversicherung (Altersvorsorge), eine Betriebshaftpflichtversicherung, Vermögensschadenhaftpflichtversicherung, Rechtsschutzversicherung, Geschäftsinhaltsversicherung, Kosten der Geschäftsräume, Abschreibungen des Inventars / Rücklagen für Ersatzbeschaffungen, Kosten für Steuerberater, laufende monatliche Kosten für Homepage und Domain sowie Kassensystem, Beitrag der IHK (Industrie- und Handelskammer), Kosten für Marketing (Werbung / Flyer)- und dann möchte ich mich ja auch fortbilden- ich bin ja so eine "Lebenslange Lernerin" - ich liebe das einfach- aber Ausbildung kostet tüchtig Geld und müssen aus eigener Tasche gezahlt werden- teils gibt es zwar Zuschüsse, aber das ist, klar besser wie nix, und ich bin auch dankbar für diese Fördermodelle, aber der Großteil kommt aus meiner eigenen Tasche. Dafür fallen Urlaube und Autos bei mir dann kleiner aus, weil es mir auch nicht so wichtig ist, sondern mir das wohl anderer Menschen  mehr am Herzen liegt und mich meine eigene Weiterentwicklung mehr erfüllt. Trotzdem fahre ich natürlich im Urlaub  gerne mal weg und irgendwann gibt auch das älteste Auto (mein kleiner süßer Seat) mal den Geist auf. Dazu kommt, dass ich kein Geld verdiene, wenn ich Urlaub habe oder mal krank sein sollte- heißt, ich muss quasi "vorarbeiten" oder "nacharbeiten"- das ist in einer Selbständigkeit ja normal. Und sparen möchte ich auch noch können, denn es kann immer mal was unvorhergesehenes kommen und das will ich dann auch bezahlen können. Ich bin nicht der Typ der nach Geld fragt, - auch nicht leihweise. War ich noch nie und werde ich auch nie werden.

 

Also, auch wenn ich euch jetzt keine ganz konkreten Zahlen genannt habe, könnt ihr euch glaube ich vorstellen, dass am Ende des Tages nicht so wahnsinnig viel übrig bleibt und ich die neuen Preise schon nehmen muss. auch wenn sie noch nicht ganz endgültig sind. Ich konnte die geringeren Preise bisher anbieten, da ich keine zusätzlichen Räumlichkeiten finanzieren musste und, obwohl ich es nicht wollte, viel zu viele Anwendungen gegeben habe, die mich auf Dauer selbst erschöpft hätten, wenn Corona jetzt nicht dazwischen gekommen wäre. "In jeder Krise steckt eine Chance" 

ich weiß, dass ihr es immer toll fandet, die Behandlungen in meinen vier Wänden zu genießen. Mit einigen von euch habe ich schon darüber gesprochen. Für euch ist es zwar schön gewesen, für mich zu Anfang auch, da es sicherer war,  aber stellt euch mal vor, euer Badezimmer (weil ich ja kein Gästebad habe) muss immer aufgeräumt sein und auch die Küche / das Wohnzimmer, da da die Behandlungen stattgefunden haben oder wo ich noch in meinem Gästezimmer behandelt habe und das Büro in der Küche war... Für mich war das nicht mehr angenehm. Ich hatte das Gefühl nur noch auf der Arbeit zu sein und auch gar nicht mehr in meiner Wohnung "zu leben" , da immer alles so penibel weggeräumt werden musste, damit alles "tippitoppi" ist, wenn ihr kommt. 

Es ist Zeit zur Veränderung ihr Lieben und ich hoffe, dass ihr mir treu bleibt bzw. bleiben könnt. Und falls nicht, wofür ich auch vollstes Verständnis habe: DANKE für die Zeit!

Wir sehen uns!

 

Alles Liebe

Ines

 

P. S. Sobald alles wieder läuft, spende ich 1% meines Monats-Umsatzes an die Barber-Angels- und das ist keine Marketings-Strategie !!! In einem meiner Blogeinträge habe ich zu meinen Erfahrungen mit den Angels bei einem Einsatz berichtet, bei dem ich dabei sein durfte. Es sind Menschen, die das Herz am rechten Fleck haben und die möchte ich unterstützen! Je mehr ich habe, je mehr kann ich anderen geben. Mir geht es immer noch verdammt gut- auch wenn ich meine eigene Wohnung durch die Pandemie nicht mehr halten konnte. Ich selbst habe immer noch ein Dach über den Kopf und laufendes Wasser- sogar warm. Es gibt Menschen, grade mit Familien, die hat es viel härter getroffen. Und Menschen, die gar kein Zuhause mehr habe. die durch eine Krise abgerutscht sind. Die Angels unterstützen diese Menschen durch kostenlose Haarschnitte. Mehr erfahrt ihr hier: https://b-a-b.club/